Achtsamkeit bedeutet, die bewusste Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Augenblick zu richten, ohne zu bewerten.

Es ist ein sehr praktischer Ansatz, um die allgemeine Lebensqualität zu verbessern. Unser Gehirn denkt. Das ist nicht falsch, sondern das ist seine Aufgabe, so wie unsere Lungen atmen und unser Herz schlägt. Problematisch wird es jedoch, wenn wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit festhängen oder uns Sorgen über die Zukunft machen. Dies kann uns schnell Stress bereiten und uns in negative Denkmuster hineintreiben („Hätte ich doch…“, „Was ist, wenn…?“), und ganz nebenbei verpassen wir, was vor unseren Augen passiert. Wir verpassen das Einzige, auf das wir tatsächlich Einfluss haben: der gegenwärtige Moment in all seiner Fülle. Wir verpassen das Leben.

Seit der Einführung des ersten Achtsamkeits-basierten Programms (MBSR) in den 1970er Jahren wurde eine beeindruckende Menge an Studien durchgeführt, in denen die vielen positiven Auswirkungen von Achtsamkeit auf die mentale und die physische Gesundheit nachgewiesen werden konnten: Achtsamkeit hilft dabei, besser mit Stress umzugehen und sich weniger in Gedanken zu verstricken. Es hilft wirksam als Verhinderung von Rückfällen in die Depression und gegen Burn-out. Außerdem wird die Konzentrationsfähigkeit gestärkt, die Kreativität angekurbelt und Beziehungen verbessert. Von Achtsamkeit kann also jeder profitieren, der mit den wachsenden Anforderungen des modernen Lebens zurechtkommen muss.

Anwendungsgebiete

Achtsamkeit wird zunehmend in die Gesellschaft eingeführt und findet immer mehr Eingang in Unternehmen, Schulen und in das Gesundheitssystem. Mittlerweile existieren neben dem Original der Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (MBSR = Mindfulness-Based Stress Reduction) Spezialisierungen wie zum Beispiel Rückfallprävention bei Depressionen (MBCT = Mindfulness-Based Cognitive Therapy – Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie), achtsame Führungskompetenz (Mindful Leadership) oder auch achtsame Elternschaft (Mindful Parenting), um nur ein paar zu nennen.

Ist das etwas für mich?

Achtsamkeit ist eine Praxis, die jeder lernen kann. Wenn Sie sich oft dabei ertappen, im Autopiloten zu agieren und zu reagieren (und das später zu bereuen), wenn Sie ständig über verpasste Gelegenheiten nachgrübeln oder sich vor der Zukunft sorgen, wenn Sie gerne wissen möchten, wie Sie Ihr Leben bewusster, erfüllter und stressfreier erfahren können, oder wenn Sie lernen möchten, ihr Berufs- und Privatleben besser in Einklang zu bringen, dann kann Achtsamkeit eine große Hilfe sein. Durch die Achtsamkeitspraxis erhalten Sie viele nützliche Werkzeuge an die Hand, um eine größere Ausgeglichenheit und innere Ruhe zu erfahren.